www.himmlisch-wandern.de
www.himmlisch-wandern.de

CASTELL - Eine "fürstliche Runde"

Castell liegt an den westlichen Ausläufen des Steigerwaldes. Der malerische Weinort schmiegt sich unterhalb des Schlossberges an den Hang, landschaftlich schön gelegen zwischen Weinbergen, Obstwiesen und Wald. Hier lassen sich 1200 Jahre Geschichte erleben. (Quelle: www.castell-gemeinde.de)

Im Ort und der näheren Umgebung gibt es einiges zu entdecken, kein Wunder bei über 1.200 Jahren Vergangenheit.

Angeboten werden u.a. die sog. Weinspaziergänge.

Ich habe hier eine ca. 10km lange Rundwanderung gemacht. Mit einem ausführlichen Ortsrundgang inkl. des fürstlichen Gartens sind dann am Ende ca. 13 km daraus geworden. Für den Ort inkl. einiger Besichtigungen, und die Wanderung kann man durchaus einen Tag einrechnen, wenn man es gemütlich angehen lassen will. Hier nun der Wanderbericht:

Sehr schöne Rundtour mit Start und Ziel in Castell. Ein sehr schöner kleiner Ort in den Weinbergen, mit einem Schloss, in dem die Fürstenfamilie noch heute wohnt. Vor Ort sollte man den Garten hinter dem Schloss besichtigen, die Kirche und das kleine Weinmuseum. Mitten im Ort ist eine große Infotafel mit Wanderinfos, Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten angebracht. Selbst am Sonntagmittag war eine Dame aus der Gemeindeverwaltung dort, die Tipps und Hinweise gab!

 

Unbedingt sollte man in das Restaurant "Weinstall Castell" einkehren und bei einen Wein oder Kaffee die Gastlichkeit auf der Terrasse genießen. Sehr schön und romantisch.

 

Start der Tour oberhalb des Parkplatzes am Schloss. Man geht erst Richtung Kirche und dann den Weinberg hoch zum Schlossberg. Tolle Ausblicke auf das Maintal und die Umgebung.

Auf der Tour am Weinberg sind immer wieder Hinweistafeln angebracht, über die Rebsorten und auch über die ein oder andere kulturelle und geschichtliche Bedeutung des Ortes.

 

Weiter geht es auf einem schönen Waldweg. Man kommt am Tränksee vorbei und wandert dann ein Stück auf dem Kelten-Erlebnisweg. Mal geht man auf breiten Waldwegen, mal auf schmalen Pfaden. Sehr abwechslungsreich. Dann verlässt man oberhalb von Greuth den Kelten-Erlebnispfad und geht den Waldweg hinab. Unterwegs geht man einige Zeit direkt an der alten Landesgrenze des ehemaligen Fürstentums Castell entlang, was man an den entsprechenden historischen Grenzsteinen erkennen kann. Unten kommt man dann wieder in die Weinberge und geht in den Ort Greuth hinein.

Mitten im Ort geht man dann links einen landwirtschaftlichen Weg, der geteert ist, zurück Richtung Castell. Nach ca. 2,5 Std. -  3 Std. kommt man dann wieder am Startpunkt an.

Abwechslungsreiche Wanderung mit tollen Ausblicken. Romantische Wege durch Weinberge und Wälder, teils anspruchsvoll.

Unbedingt gute feste Wanderschuhe anziehen.

 

Am Ziel beim Parkplatz oberhalb des Schlosses, gegenüber dem Weinstall angekommen, bietet es sich an, hier die regionalen Speziliäten zu probieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus-Peter Schäfer